Newsletter

WIR sind die Experten

Ihrer IT- Services

Newsletter August 2016

Automatische Netzwerk-Dateisystem-Verwaltung von Benutzer- und Gruppenspeicher

Mirco Focus Storage Manager 5.0

Exponentieller Speicherwachstum, Speicher-Compliance und unstrukturierte Dateispeicher können nicht adäquat durch einen manuellen Speichermanagement-Prozess adressiert werden. Setzen Sie der manuellen Speicherbereitstellung, Archivierung, Disposition und anderen Aufgaben ein Ende, während Sie Struktur und Sicherheit der Speicher-Compliance durch identitätsgesteuerte, richtlinienbasierte Automatisierung schaffen.

Action Blocks, erweiterte Funktionen für Nicht-Richtlinien verwaltete Speicher, Active Directory zu Active Directory Cross-Empire Datenmigration, überarbeitete Verwaltungsoberfläche und vieles mehr erhalten Sie mit der neusten Version des Micro Focus Storage Managers 5.0.

Action Blocks

Action Blocks ist ein neues Feature im Storage Manager, die die gemeinsame Nutzung von spezifischen Richtlinienoptionen unter mehreren Richtlinien ermöglichen. Dadurch entfällt die Notwendigkeit für die Richtlinien voneinander zu erben und fördert den Austausch von allgemeinen und häufig wiederholenden Richtlinienoptionen, wie z.B. „Groom-“ und „Vault-Regeln“.

Erweiterte Funktionen für Nicht-Richtlinien verwaltete Speicher

In der Version 4.0 wurde bereits die Möglichkeit eingeführt, Daten quer durchs Netzwerk zu kopieren, ohne die Notwendigkeit einer Richtlinie. Diese Fähigkeit, Aktionen durchzuführen, ohne die Verwendung einer Richtlinie, wurde nun erweitert und beinhalten jetzt auch das sogenannte „Datei-Grooming“.

Active Directory zu Active Directory Cross-Empire Datenmigration

Diese neue Funktion ermöglicht es Ihnen, Daten aus einer Active Directory-Gesamtstruktur in eine andere zu migrieren. Ähnlich der Herangehensweise zur bereits verfügbaren eDirectory zu Active Directory-Cross-Empire Datenmigration, verwendet diese Funktion auch eine „easy-to-use“ Assistenzoberfläche.

Aktualisierte Management Oberfläche

Die Verwaltungsoberflächen wurden modernisiert, welche unter dem Namen SMAdmin und Quota Manager bekannt sind.

Und vieles mehr

Neben einer Reihe von Bug-Fixes, wurde die Geschwindigkeit zum Kopieren und Migrieren von Daten deutlich verbessert.

Ausführliches Datei-Reporting für die Analyse und Planung Ihrer Storage-Nutzung

File Reporter 3.0

Mit File Reporter erhalten Sie ein umfassendes Bild über Ihren Storage. Mit diesem Wissen analysieren Sie Datenverluste und verhindern, dass große Datenmengen ungehindert weiterwachsen. File Reporter ist ein unverzichtbares Tool für Unternehmen mit hoher Compliance-Belastung. Es liefert Daten zur Storage-Optimierung mit Blick auf Effizienz und Compliance und erfüllt Standardvorgaben zur Verhinderung von Datenverlust. Die Lösung ist wesentlicher Bestandteil jeder Data-Governance-Strategie und unterstützt Sie beim Planen des Storage-Wachstums.

Mit dem kürzlich veröffentlichten Update File Reporter 3.0 kommen auch neue Funktionen:

Erweiterte Analysefunktionen

Früher als „Technology Preview“ Anwendungen angeboten, wurden diese Werkzeuge nun voll entwickelt und sind in den Client-Tools enthalten. Die frühere unter dem Namen „Heat Map“ bekannte Funktion wurde zu einem passenderen Namen „Tree Map“ umbenannt. Die Pivot-Tabellen und Tree Map sind jetzt 64-Bit-Anwendungen und die Fähigkeiten der Tree Map wurden um Drill-Down-Funktionen erweitert.

Drastisch verbesserte Performance

Die neu eingeführte .NET-Anwendung namens Scan-Prozessor beschleunigt erheblich die Zeit, die es benötigt, einen Scan in die Datenbank einzufügen. Darüber hinaus ist es nicht nötig, dass die Engine die Scans dekomprimieren muss. Dank beider dieser Entwicklungen ist es möglich, mehr Scans und Berichte in einem gegebenen Zeitraum zu erzeugen.

Vereinfachter Upgrade-Prozess

Anders als es in früheren Versionen erforderlich war, müssen Sie nicht auf einer bestimmten File Reporter Version sein, bevor ein Upgrade durchgeführt werden kann. Sie können sowohl von der Versionen 2.5 als auch von der Version 2.6 bequem aktualisieren.

Aktualisierter Report Designer

Das Release der Version 3.0 enthält einen aktualisierten Report Designer.

Neuerungen im OES 2015 SP1

Da Novell nun ein Teil von Micro Focus ist, wurden das Branding und die Namensgebung dementsprechend angepasst. Als Folge dieser Veränderung im Unternehmen, ist der neue Name für Novell Open Enterprise Server nun Micro Focus Open Enterprise Server

Multi-Forest-Unterstützung für AD Benutzer

Mit Multi-Forest-Unterstützung wird der Zugang für AD Benutzer, welche eine bidirektionale Vertrauensstellung zum OES Forest benötigen, auf NSS-Ressourcen ermöglicht, oder AD Domänen, welche eine bidirektionale externe Vertrauensstellung zum OES Forest benötigen.

Die folgenden OES Komponenten unterstützen die Multi-Forest Änderungen für AD Benutzer:

  1. Novell Storage Services (NSS)
  2. Common Internet File System (CIFS)
  3. Distributed File System (DFS)
  4. Dynamic Storage Technology (DST)
  5. Migration Tool
  6. Novell Identity Translator (NIT)
  7. Storage Management Services (SMS)
  8. OES File Access Rights Management (NFARM)
  9. OES User Rights Management (NURM)
  10. NSS Auditing Client Logger (VLOG)
  11. NSS Utilities (rights, nssquota, nsschown, and metamig)

Novell Storage Services (NSS)

NSS bietet folgende Erweiterungen und Änderungen im OES 2015 SP1:

Delayed Block Allocation

Verbesserungen im Blockzuordnungsalgorithmus, die zu reduzierten Plattenfragmentierungen führen.

Trustee Index Medien

Ein neues Medienformat wurde eingeführt, zur Verbesserung der Scanzeit von Trustee-Informationen für NURM, NFRAM und TrusteeInfo.xml

Nsscon (erweitert)

Für folgende wurden Kommandos hinzugefügt:

  1. Update der NSS Medien für Trustee Index Support
  2. Erzwingen des Trustee Index Support Upgrade in mixed-node Clustern durch Verwendung von /ForceMedia
  3. NSS32 und NSS64 Pools auf das aktuellste Pool Media automatisch upgraden
  4. Aktivieren oder deaktivieren der delayed block allocation auf Serverebene

Common Internet File System (CIFS)

Rettungs- und Purgeunterstützung für Active Directory und eDirectory Benutzer

CIFS wurde erweitert, um Active Directory und eDirectory User bei Rettungs- und Purgeoperationen über das NFARM Dienstprogramm zu unterstützen. So können zum Beispiel Active Directory und eDirectory Benutzer Dateien und Ordner wiederherstellen oder permanent löschen, welche bereits gelöscht wurden.

Aktivieren des DFS durch die Verwendung des novcifs Kommandos

Mit Hilfe der Befehlszeile kann die DFS Unterstützung aktiviert oder deaktiviert werden. Standardmäßig ist diese Option deaktiviert.